• Schwedter Strasse 7, 10119 Berlin
  • +49 (0)173 9457 235

Was sind die besten Clubs Berlins ? Unsere Favoriten

von | Nov 3, 2023 | Freizeit

EastSeven Hostel Berlin Lounge

Bildquelle: http://water-gate.de/de/contact/location/location.html

Die Clubszene der Stadt ist für viele Touristen oft einer der Hauptgründe für den Besuch Berlins. Sie ist so vielfältig wie in wohl kaum einer anderen Stadt der Welt. Vom international bekannten Berghain bis hin zu den zahlreichen Underground Clubs findest du in Berlin für jeden Geschmack und jede Stimmung genau den passenden Club. Du kennst dich in der Berliner Clublandschaft nicht aus? Kein Problem! Wir zeigen dir unsere Favoriten in der Übersicht.

Die Nacht von Freitag auf Montag in den Clubs Berlins

Berlin – eine Stadt, die niemals schläft. Zumindest an den Wochenenden kannst du das in vielen Clubs der Hauptstadt sprichwörtlich wahr machen. Einige der berühmtesten Clubs der Stadt öffnen ihre Türen am Freitag und schließen diese erst wieder am Montag in den Morgenstunden.

Da du wahrscheinlich nicht alle Clubs durchprobieren kannst, verraten wir dir in unserem Ranking, welche Läden in Berlin du unbedingt einmal gesehen haben musst. Und das Beste: Vom Eastseven Hostel Berlin in Prenzlauer Berg aus kannst du alle Clubs bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Unser Platz 10: Watergate

Das direkt am Ufer der Spree gelegene Watergate gehört in jedem Fall auf die Liste der besten Clubs in Berlin. Drinnen wird auf zwei Etagen zu Techno-, Electro- und House-Musik getanzt und gefeiert. Die sich direkt anschließende Wasserterrasse am Spreeufer ist ideal, um zwischendurch auch mal abschalten zu können.

Die schick und modern eingerichtete Location lädt außerdem mit zahlreichen Ledersitzgruppen zum gemütlichen Chillen ein. Wenn du dich gerade einmal nicht auf der Tanzfläche auspowerst, kannst du von hier aus den einzigartigen Blick auf die Spree durch die bodentiefe Fensterfront genießen.

Adresse: Falckensteinstraße 49, 10997 Berlin

Öffnungszeiten: Do – Sa: 23.00 – 10.00 Uhr

Webseite: www.water-gate.de

 

Unser Platz 9: KitKatClub

Seit über 20 Jahren gehört der KitKatClub als fester Bestandteil zur Berliner Clubszene. Hier solltest du bereits vor dem ersten Besuch wissen, was dich erwartet. Der legendäre Fetisch-Club ist weit mehr als nur eine Disco und lockt mit seiner anrüchig-lasziv-erotischen Atmosphäre jedes Wochenende zahlreiche Besucher jeglichen Alters und jeglicher sexueller Präferenzen an.

Zum Interieur des Clubs gehören neben Striptease-Stangen, Ledersofas und Betten auch eine Liebesschaukel, ein Pool und ein Gynäkologenstuhl. Der bewusst freizügige Dresscode wird auf den vier Dancefloors auch gern mal fallengelassen. Handys und Kameras sind im Club absolut tabu und müssen an der Garderobe abgegeben werden.

Adresse: Köpenicker Straße 76, 10179 Berlin

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do: 22.00 – 07.00 Uhr, Fr: 22.00 – 08.00 Uhr, Sa: 23.00 – So 18.00 Uhr

Webseite: www.kitkatclub.org

Unser Platz 8: Prince Charles

Das Prince Charles passt in keine der typischen Kategorien Berliner Clubs und das will es auch gar nicht. Es ist weder Hip-Hop-Club, noch Techno-Hochburg und doch von beiden ein bisschen. Wo früher die Mitarbeiter des dort ansässigen Unternehmens ein eigenes Schwimmbad hatten, werden heute ganze Nächte durchgefeiert. Es ist vor allem die Vielseitigkeit, die das Prince Charles im Bezirk Kreuzberg so beliebt macht.

Im Prince Charles kommen Freunde unterschiedlicher Musikstile auf ihre Kosten. Neben Hip-Hop-Partys mit Rap und Blackmusic sowie Nächten der elektronischen Tanzmusik werden hier auch kleine Konzerte von Künstlern aus aller Welt sowie Lesungen abgehalten. Wenn du mal eine Pause vom Feiern und Tanzen brauchst, ist der zum Club gehörende Innenhof genau der richtige Ort dafür.

Adresse: Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin

Öffnungszeiten: je nach Veranstaltung

Webseite: www.princecharlesberlin.com

 

Unser Platz 7: ://about blank

Unweit der S-Bahn-Station Ostkreuz gelegen findest du das ://about blank. Was als illegaler Club begann, ist heutzutage ganz offiziell ein wohl kaum noch wegzudenkender Teil der Berliner Clubsszene. Als klar aus der linken Szene heraus geborener Club wird das ://about blank noch heute von einem Kollektiv aus der autonomen Hausbesetzer Szene betrieben.

Feiern kannst du hier trotzdem ganz friedlich. Die Macher betonen, dass es sich hier nicht um eine Politgruppe, sondern um einen Techno-Club handelt, der einen Ort zum Tanzen und Feiern für vielfältige Menschen bietet.

Adresse: Markgrafendamm 24 c, 10245 Berlin

Öffnungszeiten: je nach Veranstaltung, meist ab 00:00 Uhr

Webseite: www.aboutblank.li

Unser Platz 6: Wilde Renate

Die wilde Renate gehört in jede Auswahl der besten Clubs in Berlin. Was von außen wirkt wie ein Wohnhaus mitten in Friedrichshain, versprüht im Inneren den Charme einer völlig verrückten WG-Party. Der Flair des Clubs erinnert stark an die frühen 1990er-Jahre, in denen die Anfänge der Berliner Clubszene hauptsächlich auf illegalen Partys in heruntergekommenen Altbauten und Industrieruinen stattfanden.

Mehrere Dancefloors auf unterschiedlichen Etagen leben vom improvisiert wirkenden Interieur, welches genau diesen 90er-Charme versprüht. Musikalisch bekommst du hier hauptsächlich Electro-, Techno- und House-Musik auf die Ohren. Das Gesamtprogramm des Clubs ist aber deutlich breiter aufgestellt. Auch diverse Konzerte oder Themenabende wie beispielsweise Breakdance-Battles oder Street-Art-Abende finden hier statt. Der Innenhof bietet einen Ort zum Entspannen.

Adresse: Alt-Stralau 70, 10245 Berlin

Öffnungszeiten: Do: 17:00 – 07.00 Uhr, Fr & Sa: 17.00 – 12:00 Uhr

Webseite: www.renate.cc

 

Unser Platz 5: Magdalena

Direkt gegenüber der wilden Renate lädt die nicht weniger wilde Magdalena zum Feiern, Tanzen und Raven ein. Dass sich alte Kraftwerke bestens für Raves eignen, hat sich inzwischen ja schon rumgesprochen. So hat auch die Magdalena im ehemaligen Hafenkraftwerk des Osthafens in Friedrichshain ihr Zuhause gefunden.

Die sehr minimalistische Einrichtung bietet eine ganz andere Atmosphäre als die bunte Renate auf der anderen Seite der Straße. Das sehr technolastige Booking der DJs lockt jedes Wochenende dennoch zahlreiche Freunde des Nachtlebens an. Vorausgesetzt, du schaffst es an der harten Tür vorbei, kannst du dir hier die ganze Nacht die Bässe auf die Ohren pumpen lassen.

Adresse: Alt-Stralau 1 – 2, 10245 Berlin

Öffnungszeiten: je nach Veranstaltung

Webseite: www.facebook.com/magdalenaclubberlin

Unser Platz 4: Ritter Butzke

Ganz knapp an unserer Top 3 vorbei, gehört das Ritter Butzke dennoch zu den besten Clubs der Stadt. In den ehemaligen Werkshallen der Butzke Werke in der Ritterstraße findest du ein bunt gemischtes und internationales Publikum, dass hier jedes Wochenende die Nacht zum Tag macht. In mehreren Räumen auf unterschiedlichen Floors findest du nicht nur Techno, sondern auch andere Richtungen elektronischer Musik.

Vor allem das sorgfältig ausgewählte Line-Up sowie der freundliche Service werden von Besuchern des Clubs immer wieder gelobt. Neben wilden Partys bis in die Morgenstunden und darüber hinaus finden hier auch Poetry Slams, Vernissagen oder Public Viewings statt.

Adresse: Ritterstraße 24 – 27, 10969 Berlin

Öffnungszeiten: Fr & Sa 18.00 – 09.00 Uhr

Webseite: www.club.ritterbutzke.com

Unser Platz 3: Berghain

Die Straße Am Wriezener Bahnhof in Berlin, nicht weit entfernt vom RAW-Gelände, ist in der Techno-Welt international bekannt. Dem hier ansässigen Berghain in Friedrichshain mit seiner berühmten Panorama-Bar eilt sein Ruf weit voraus. Der Mythos des Techno-Tempels in Berlin ist weit über die Grenzen der Stadt bekannt, vor allem diverse Geschichten darüber, was dort so alles auf und neben der Tanzfläche passiert. Letztendlich kannst du ins Berghain aber auch gehen, wenn du einfach nur zu starken Technobeats abfeiern willst.

Voraussetzung dafür ist, du kommst an der wohl härtesten Tür Berlins vorbei. Und die ist auch der Hauptgrund dafür, dass das Berghain in unserer Top 10 nicht die Spitzenposition erreicht. Stundenlanges in der Schlange stehen, um dann an der Tür abgewiesen zu werden, weil alle Welt ins Berghain will, kann einem nämlich schnell die Lust auf das Feiern verderben.

Adresse: Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin

Öffnungszeiten: Fr: 22.00 – 06.00 Uhr, Sa 24.00 – So 24.00

Webseite: www.berghain.berlin

 

Unser Platz 2: Kater Blau

Der Kater Blau gehört zu den Läden, die aus dem Nachtleben der Stadt nicht mehr wegzudenken sind. Was als immer noch legendäre Bar 25 mit wenigen Holzhütten und einer Discokugel begann, ist heute eine professionell organisierte Clublandschaft direkt unter den S-Bahn-Bögen. Dabei bietet sich den Besuchern hier die ganze Bandbreite der Techno- und House-Musik bekannter wie auch unbekannter Künstler und DJs.

Der großzügige Außenbereich neben dem Kater Blau lädt auch außerhalb der Club-Öffnungszeiten zum Verweilen ein. Hier gibt es unter anderem auch Theateraufführungen. Der sich direkt anschließende Holzmarkt 25 ist ein urbanes Dorf der Kunst und Kultur, welches stets einen Besuch wert ist.

Adresse: Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin

Öffnungszeiten: Fr 24.00 – Samstag Nachmittag, Sa 24.00 – Montag Nachmittag

Webseite: www.katerblau.de

 

Unser Platz 1: Sisyphos

Auf dem Gelände einer ehemaligen Hundekuchenfabrik an der Hauptstraße 15 in Rummelsburg haben die Macher des Sisyphos mit ihrem Club ein ganz eigenes Party-Wunderland erschaffen. Hast du es erst einmal durch die lange Schlange am Eingang geschafft, bietet die alte Industrieruine die perfekte Atmosphäre, um das Nachtleben vollständig auszukosten. Der große Außenbereich lässt echte Festival-Gefühle aufkommen. Hier kannst du vor allem im Sommer mit Sand unter den Füßen unter bunten Fähnchen und Lampenschirmen ausgiebig den Berliner Nachthimmel bei elektronischer Tanzmusik genießen.

Zahlreiche kleine Hüttchen, bequeme Sofas und Aussichtsplattformen bieten die Möglichkeit zu relaxen und sich zwischendurch von der kräftezehrenden Party zu erholen. Liebevoll und künstlerisch gestaltete Holzfiguren sowie umgebaute Autokarosserien sorgen für ein einmaliges Ambiente. Und auch auf den zwei überdachten Dancefloors lässt es sich zu Electro-Beats, Minimal, House und Techno, serviert von Underground DJs und internationalen Szenegrößen großartig feiern.

Wer zwischen Freitagabend und Montagmorgen eine Erholungspause im eigenen Bett braucht, der kann sich beim Verlassen einfach einen Stempel geben lassen und nach dem Ausschlafen wiederkommen. Das Sisyphos bietet ein einmaliges Party-Erlebnis, weshalb es zurecht unser Nummer 1 Club in dieser Auswahl geworden ist.

Adresse: Hauptstraße 15, 10317 Berlin

Öffnungszeiten: Fr 22.00 Uhr bis Mo 8.00 Uhr, unter der Woche Sonderöffnungszeiten zu Konzerten möglich

Webseite: www.sisyphos-berlin.net

 

Ein Nachruf auf das Rosi´s

Ganze 15 Jahre lang war das Rosi´s in Friedrichshain einer der beliebtesten Clubs in der Stadt. Im Club mit dem Charme eines Jugendzentrums konnte nicht nur zu unterschiedlichen Musikrichtungen wie Rap, Electro und Rock ausgiebig getanzt und gefeiert werden. Das Paradies für Jutebeutelträger und Matetrinker bot außerdem Möglichkeiten des Austauschs beim Tischtennis oder Kickern. Wir können nur hoffen, dass dem Clubsterben in Berlin durch den Bau immer neuer Luxus-Wohnungen nicht noch mehr unserer Lieblingsclubs zum Opfer fallen.

Buche jetzt deinen Aufenthalt in Berlins EastSeven Hostel

Ausgezeichnet als Top 5 aller Berliner Hostels seit 2006

Durch die Buchung auf unserer Website erhaltet Ihr:

  • Den besten Preis im Internet
  • Kostenlose extra Handtücher
  • Flexible Rate mit kostenloser Stornierung bis 3 Tage vor Ankunft